Swiss China Update 2018

Swiss China Update 2018

September 18, 2018

China fordert Europa, die USA und auch die Schweiz heraus. Die Schweiz pflegt seit Jahrzehnten intensive diplomatische und wirtschaftliche Kontakte mit der Weltmacht China. Jüngste Entwicklungen wie die Syngenta-Übernahme oder das Projekt «Neue Seidenstrasse» befeuern die Vorbehalte gegenüber China. Wobei die Stimmen, die darin auch wirtschaftliche Vorteile für die Schweiz sehen, zahlreich sind (und auch von speakers.ch vermittelt werden...). Die chinesische Wirtschaft hat sich an die Weltspitze hochgearbeitet. Was sich nicht nur am chinesischen Kapitalmarkt widerspiegelt, sondern auch an der zunehmenden internationalen Präsenz chinesischer Investoren.

Eine wichtige Stimme in der Diskussion um das Verhältnis Schweiz - China ist aber vor allem auch eine Institution, nämlich die Fachhochschule Nordwestschweiz. Seit Jahren pflegt sie sehr enge Partnerschaften mit dem aufstrebenden Reich und hat auch chinesische Lehrkräfte in die Schweiz geholt. Dr. Ruedi Nützi, Direktor der Hochschule für Wirtschaft FHNW, fordert deshalb auch ausserhalb seiner Schule mit Nachdruck immer wieder eine Strategie für das Verhältnis Schweiz - China, die diesen Namen verdient. So auch am "Swiss China Update 2018". Doch nicht weniger gewandt replizierte Botschafter Johannes Matyassy, Abteilung Asien Pazifik des EDA, dass es sehr wohl eine (Asien-) Strategie des Bundes gäbe. Wenn sie wenig bekannt sei, liege es vermutlich daran, dass es zu wenig Informationsanlässe wie Swiss China Update gebe. Zudem sei die Schweiz im Vergleich zu China glücklicherweise sehr föderalistisch geprägt. Innerhalb des vom Bund gesteckten Rahmens könnten sich denn auch alle Akteure frei bewegen.

Mit wie viel Selbstbewusstsein China auftritt, bewies die Chinesin Prof. Dr. Xinhua Wittmann, Dozentin an der Hochschule für Wirtschaft FHNW. Wenn China beschliesse, die nächste Fussball-Weltmeisterschaft zu gewinnen, so werde sie das auch erreichen. Gut, gibt es das Swiss China Update auch im Jahr 2022....

Botschafter Matyassy, Moderatorin Girsberger